Gimbsheim

Gimbsheim

Pfarrwiesensee GimbsheimDie Ortsgemeinde Gimbsheim wurde 767 erstmals im Lorscher Codex erwähnt. Das ehemalige Fischerdorf Gimbsheim liegt nahe der B 9 zwischen Mainz und Worms. Das Dorf ist von der Landwirtschaft, vom Weinbau und Spargelanbau aber auch durch den Kiesabbau geprägt. Das Gimbsheimer Schwimmbad und der Pfarrwiesensee (Bild li., entstanden durch den Kiesabbau) bieten die Möglichkeit, sich im Sommer abzukühlen.

Das Naturschutzgebiet Eich-Gimbsheimer-Altrhein, ist mit 300 Hektar eines der größten Schilfgebiete Deutschlands und grenzt direkt an Gimbsheim an. Es gehört zu den Natura 2000 Gebieten und ist eines der bedeutendsten Vogelschutzgebiete in Südwestdeutschland. Seit 1979 steht dieses Gebiet vollständig unter Naturschutz. Nähere Informationen hierzu unter AltrheinErlebnisPfad.

Das Museum der Verbandsgemeinde Eich befindet sich im ehemaligen Storchenschulhaus Gimbsheims. Dieses besteht aus drei Themenräumen. Im Eiszeitraum ist unter anderem ein Mammutskelett zu sehen. In weiteren Räumen sind römische und fränkische Funde ausgestellt, sowie Deutschlands älteste Schiffsmühle, aus dem 8. Jahrhundert, die in Gimbsheim entdeckt wurde. Im Museumscafe steht das Originalmobiliar eines ehemaligen Gimbsheimer Cafès aus dem Jahr 1959.
Das Storchenschulhaus wurde in den 1830er Jahren gebaut und ist ein typisches Beispiel für die frühen klassizistischen Bruchsteinbauten in Rheinhessen.

Sehenswert

Das Wallhäuser-Häuschen in der Uhlandstraße, ein kleines Tagelöhnerhäuschen, ist die Außenstelle des Museums. Das eingerichtete Kleinod veranschaulicht die Lebensverhältnisse der Menschen im 18. und 19. Jahrhundert. Der idyllische Hof und so genannte Zeitfenster im restaurierten Gebäude geben Einblick in die Bauweise verschiedener Epochen.

Rathaus GimbsheimEvangelische Kirche, Kirchstraße 41: mit spätgotischem Chor und Turm wurdeum 1480 gebaut. Das Kirchenschiff wurde 1866 bis 1868 im neugotischen Stil neu errichtet. Die alte Friedhofsmauer (Kirchenmauer), in alten Berichten auch Wehrmauer genannt, ist mehr als 1000 Jahre alt. Das Innere der Kirche ist in farbenprächtigen Jugendstilmalereien nach alten Vorlagen des Kirchenmalers Fritz Muth ausgestaltet.

Katholische Kirche St. Mauritius, Hauptstraße 23: einklassizistischer Saalbau aus dem Jahr 1824 mit historisierender Fassade.

Rathaus, Hauptstraße 34 (Bild li.): einklassizistischer Saalbau (mit Glockenturm) aus dem Jahr 1824 mit historisierender Fassade.